Startseite
  Archiv
  Unsere Wohnung
  Bilder aus Gibside
  Europäischer Freiwilligendienst
  Meine Überlebenshilfen
  Gästebuch
  Kontakt

    frumbo
    - mehr Freunde

   Julias Fotos
   Meine Entsendeorganisation
   Meine Organisation in England
   Mein Verein ;-)

http://myblog.de/julia-goes-england

Gratis bloggen bei
myblog.de





Party, Party, Party...

Heute wird gefeiert!!! (falls es jemand vergessen haben sollte) Also ich erwarte beste Laune und großen Hunger (es gibt nämlich ganz viele tolle Sachen zu essen)
Bis nachher.
1.9.06 12:12


Das erste Lebenszeichen!

Greetings from England!

nach so langer zeit habe ich es endlich mal geschafft mich zu melden, das ist alles nicht so einfach hier, aber es wird schon noch besser. wir werden (hoffentlich) bald internet in unserer wohnung haben und dann gibts auch fotos und so. solange kann ich nur in die buecherei gehen oder das passwort jemandem nehmen, der hier arbeitet. der typ der neben uns wohnt meinte, dass wir seins nehmen koennen, aber dann kann er nicht arbeiten und ausserdem koennen wir dann seine mails und so lesen....

naja, also wir in meiner rundmail schon erwaehnt, es geht mir gut, jetzt schon gestresst, aber noch gehts. die beiden maedels sind nett, pauline aus frankreich und wietske aus holland. die andere deutsche heisst christina und kommt am 18. ich schreib jetzt mal lieber nichts ueber die drei, vielleicht lesen die ja mal meinen blg ;-) aber mehr infos gibts dann per mail.

ja, unsere wohnung ist schoen, wurde 2005 in dem alten stallgebaeude gebaut, neben uns wohnt der "estate warden" phil (also keine ahnung, wie man das auf deutsch nennt) und auf der anderen seite sind die raeume fuer die gruppen, die hier wohnen koennen. bis jetzt war noch keine da, aber naechtse woche kommen wohl schulkinder. unter uns ist ne ausstellung und alte kutschen und sowas, wir hoeren den ganzen tag so nen info-video. wir wohnen circa 15 minuten vom buero entfernt, aber den berg hoch, einkaufen zu fuss ist also ziemlich bloed. die betreuerin lydia hat uns schon gezeigt, wie man den golf buggy faehrt, ziemlich lustig, vielleicht koenen wir den oefters mal nehmen.

ansonsten ist es hier im moment total warm, kein regen bis jetzt. in der wohnung kuehlt es aber schnelle aus, also der winter kann lustug werden. am wochende haben wir viel gearbeitet, sowas wie "tag des offenen denkmals", freier eintritt und so. samstag war okay, aber sonntag musste ich den ganzen morgen und nachmittags zwei stunden in der krypta sitzen und den leuten mit der taschenlampe zeigen, wer in welchem sarkophag lag. (boah, kurze zeit ohne deutsch und fange schon an, alles falsch zu schreiben). das ist schon extrem, wenn meine mutter anruft dann quassel ich wie nen wasserfall, weil ich endlich wieder deutsch sprechen kann.

ansonsten habe ich mich schon etwas isoliert gefuehlt, wir hatten nur drei fernsehsender (jetzt nen paar mehr, haben schon "schwer verliebt" und "CSI" geguckt), das radio geht kaum und zeitung natuerlich auch nicht. ich musste total viele leute fragen, bis mir endlich einer sagen konnte, wie deutschland gespielt hat.

puh, viel geschrieben, aber bestimmt das wichtigste vergessen, naja, meldet euch, ich versuche regelmaessig zu antworten.

11.9.06 18:32


Endlich wieder Umlaute!

Wenn man immer auf der gleichen Tastatur schreibt, dann weiß man das irgendwann gar nicht mehr zu schätzen ;-) Ich jedenfalls bin gerade sehr froh, dass ich wieder Umlaute habe und nicht ständig die Buchstaben verwechsle. Ich hab nämlich meinen Laptop einfach ans Internet im Büro angeschlossen...hehe, aber das wollt ihr bestimmt alles gar nicht wissen.
Hier ist alles in Ordnung, das Wetter wird langsam schlechter, aber die Leute sind alle noch sehr nett. Ich habe auch schon gearbeitet (jah, die erst Woche konnte man ja nicht als Arbeit bezeichnen, sondern vielmehr als rumsitzen und warten oder so). Am Sonntag habe ich zusammen mit Wietske (der Holländerin) nen Bastelnachmittag für Kinder ganz alleine gemacht. War schon lustig, aber manche Eltern und besonders Kinder waren echt schwer zu verstehen.

Ansonsten waren wir schon in Newcastle und gestern war zum ersten Mal College. Das ist alles irgendwie komisch, man ist in Klassen eingteilt, aber man kann kommen, wann man will. Also jeden Tag oder nur einmal in der Woche. Meine Klasse war gestern gemischt, also ich wurde als "Level 2" eingestuft, aber da waren auch viele mit "Level 1". Das soll sich aber wohl noch ändern. Die meisten sind alle nicht so wirklich gut in Englisch, aber das wird schon ganz lustig.

Was soll ich denn noch schreiben? Ihr könnt ja einfach posten, was ihr noch so wissen wollt. Ich versuche jetzt gleich noch nen paar Fotos hochzuladen, vielleicht klappts ja.

19.9.06 13:39


Immer noch kein Internet in der Wohnung

Wir haben immer noch kein Internet in unserer Wohnung, der Manager hier ist jetzt im Urlaub, also wird das wohl auch noch dauern. Dafuer ist die andere Deutsche angekommen, Christina aus Frankfurt. Die ist am Montag gekommen und hatte gleich am Mittwoch mal Geburtstag, da mussten wir uns mit nem Geschenk schon beeilen (gab dann nur nen Bildband und Suessigkeiten aus dem Shop hier).
Wir hatten Mittwoch wieder College und zum ersten Mal unseren richtigen Klassenlehrer, der meinte gleich, dass wir die Klasse wechseln sollen, weil wir alle schon so gut sind. Mir ist das eigentlich egal, mit den Leuten in der jetztigen Klasse ist es auch ganz witzig. Und ausserdem waere der Unterricht dann abends und nicht mehr am Nachmittag. Mal sehen, was er das naechste Mal so sagt.
Wietske und ich muessen dieses Wochenende mal wieder arbeiten, waehrend Pauline und Christina sich gerade den Sehenswuerdigkeiten von Newcastle widmen. So richtig anstrengende Arbeit kann man das aber nicht nennen, meistens muessen wir uns neue Aktivitaeten fuer die Kinder ausdenken. Eben musste ich z.B. den Golf Buggy fahren (oder das muss ich immer noch, wenn sich einer per Walkie Talkie meldet, dann muss ich los). Ich bin also vorgefahren und hinter mir dann zwei Oldtimer mit der Braut und den Brautjungfern. War schon ganz lustig. Das war schon die dritte Hochzeit hier, seid ich da bin.
Morgen werden wir uns nochmal erklaeren lassen, wie man genau die Staelle auf- und wieder abschliesst, denn naechstes Wochenende werden wir da ganz allein fuer zustaendig sein (also den ganzen Tag da sitzen und hoffen, dass die Besucher nicht irgendwelche unmoeglichen Fragen stellen).
Die Gruppe, die eigentlich von heute bis morgen im "Base Camp" nebenan bleiben wollte hat abgesagt, also wenigstens noch eine ruhige Nacht. In der naechsten Woche kommt naemlich ne Grundschul-Gruppe, das wird schon lustig. Aber wird sind ja gluecklicherweise ab Dienstag in Schottland.
Bis heute Abend sind unsere Nachbarn noch im Urlaub, wir haben deren Hamster gefuettert und konnten dafuer im Gegenzug deren Fernseher benutzen. Schon ganz gut, wir haben uralte Friends-Folgen und sowas geguckt. Vielleicht kaufen wir uns auch so ne Digital-Box, im Moment haben wir naemlich nur total wenige Sender und das auch nur in schlechter Qualitaet.
Liebe Gruesse,
Julia
23.9.06 14:05


Aye! (schottisch für Hallo)

Das „On-Arrival-Training“, wie das hier genannt wird, liegt hinter mir. Vier Tage an Schottlands Westküste. Natürlich hat es die meiste Zeit geregnet, aber war trotzdem ganz nett. Ich dachte ja, dass wir in ner Jugendherberge oder noch schlimmer, wie bei meiner Sendeorganisation mit Schlafsäcken auf dem Boden schlafen müssen, aber Überraschung: wir haben in einem stattlichen Haus auf einem Hügel gewohnt. Unser Zimmer hatte sogar Meerblick! Das Gebäude gehört dem „Sportsclub Scotland“, da sind Sportplätze und das nationale Segelzentrum und so. Wir mussten aber keinen Sport machen ;-) Morgens liefen da beim Frühstück schon alle in Trainingsanzügen rum und unser Aufenthaltsraum sah aus wie aus einem schottischen Geschichtsfilm, mit Karo-Muster und uralten Stehlampen. Die beiden Leiterinnen des Seminars waren etwas komisch, verstanden hat man die sowieso nicht. Deren Akzent war so stark, dass man manchmal dachte, dass die gar kein englisch reden. Dann haben die ständig darauf bestanden, dass man Schottland  und nicht Großbritannien sagt. Aus England waren wir nur wir vier aus Gibside und dann noch zwei Mädels aus der Nähe von Leeds, die aber auch für den National Trust arbeiten. Unser Mentor meinte, dass das Seminar in Schottland besser wäre, also sind wir dahin und nicht zum englischen Seminar nach Südengland. Er dachte da wohl in erster Linie ans Essen(der ist nämlich etwas dick ;-) ). Vor lauter Essens- und Teepausen kamen wir nämlich kaum zum Arbeiten. Zweimal am Tag gabs da warmes Essen, mit Salat, Suppe und Nachtisch! Wir konnten uns also gestern regelrecht zurück nach Gibside kugeln.
Gemacht haben wir da eigentlich genau dasselbe wie schon beim Ausreiseseminar. Einen Nachmittag waren wir auf einer kleinen Insel vor Largs (die Schotten sagen Looorgs). Sehr idyllisch da und so was von schottisch! Morgens wurden wir von Schafen geweckt (also nicht persönlich, sondern hunderte von „Mähs“ in verschiedenen Tonlagen).
Die anderen Freiwilligen waren manchmal etwas komisch. Da waren z.B. acht Freiwillige, die für eine Organisation namens „Time for God“ arbeiten. Ich finde, der Name sagt schon alles. Die haben in Deutschland über tausend Euro bezahlt, obwohl der Freiwilligendienst ja komplett von der EU gesponsert wird. Die arbeiten in Edinburgh, wohnen in ziemlich schäbigen Wohnungen und kriegen nur total wenig Geld.
Die anderen waren ganz nett, vielleicht kann man die später mal besuchen.
Das wars also aus Schottland, wir wollten auf dem Rückweg noch Glasgow besichtigen, aber bei dem Regen da haben wir uns in nen Cafe verzogen. Das Gepäck wollten wir eigentlich in Schließfächer packen, aber die wollten dafür 7 Pfund (ungefähr 10 Euro) haben! Und mit dem ganzen Gepäck durch den strömenden Regen, das war dann nicht so spannend.
Auf der Rückfahrt habe ich dann gelernt, dass Zugfahren anscheinend überall gleich ist. An nem Freitagabend sind die Züge so voll, dass die Leute in den Gängen stehen, man hat immer die nervigsten Leute des ganzen Zuges direkt neben sich und die reservierten Plätze sind immer von Leuten besetzt, die sich dann tierisch anstellen aufzustehen. Wir hatten zusätzlich das Glück in Edinburgh beim Umsteigen Verspätung zu haben. Das richtige Gleis lag dann auch noch hinter einer Baustelle. Wir da also hingehetzt, einfach in den Zug gesprungen, natürlich ohne nach Klasse oder Wagen zu gucken. Letztendlich waren wir genau im falschen Ende des Zuges und auch noch in der ersten Klasse. In englischen Zügen sind die Klasse aber stickt voneinander getrennt, wir mussten uns also im Bordrestaurant hinter einem Tresen herquetschen, um in die zweite Klasse zu kommen, sowas Blödes!
Im Gegensatz zu Schottland ist hier total schönes Wetter, also auch einiges los. Heute hat Wietske die schicht an den Stables übernommen, morgen bin ich dann den ganzen Tag dran. Dummerweise funktioniert da im Büro das Internet irgendwie nicht, ich werde also nen sehr dickes Buch brauche. Wenn das Wetter so bleibt, dann kommen aber bestimmt viele Besucher, ich werde mich also nicht langweilen.

30.9.06 19:15


Mal wieder Probleme...

Die ersten Fotos haben ja noch geklappt, doch dann ging bei myblog.de schon wieder gar nichts mehr. Schade, ich habe nämlich noch Fotos von meinem Zimmer und so. Ihr müsst euch also im Moment damit begnügen, oder aber Paulines Fotos angucken.
Die sind auch www.photobucket.com , dann in der Suchleiste "Gibside" eingeben und ihr findet gaaanz scheussliche Fotos von uns allen. Pauline hat nämlich immer und überalle ihre Kamera dabei, Videos werden wohl auch noch folgen.

Ach ja, nachdem die anderen schon Tonnen an Briefen bekommen haben, habe ich dann heute auch mal was bekommen: ne Postkarte von meiner Oma, die ist grad in Tschechien.

Mist, wird grad ziemlich schnell dunkel. Ich habe keine Lust, im Dunkeln nach oben zur Wohnung zu laufen, aber ich wollte noch soo viel im Internet machen....

30.9.06 20:03





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung